fbpx

Traffic steigern – welche Möglichkeiten gibt es?

Welche Möglichkeiten gibt es, um den Traffic zu steigern?

Wer eine Webseite betreibt, hat das Ziel, dass möglichst viele User auf die Inhalte zugreifen. Dies gilt vor allem für Unternehmer, schließlich wächst mit dem Traffic die Wahrscheinlichkeit, dass es mehr Kaufabschlüsse gibt, wodurch der Umsatz gesteigert wird. Aus diesem Grund suchen viele Webseiten-Betreiber nach den richtigen Möglichkeiten, um den Traffic zu steigern, wissen aber nicht, wo sie beginnen sollen. Mit dem nachfolgenden Text verschaffen wir Abhilfe. Wir erklären, welche unterschiedlichen Arten es gibt, um mehr User zu gewinnen und gehen darauf ein, welche Strategien zielführend sind.

Kostenloser Traffic und bezahlter Traffic: Worin liegen die Unterschiede?

Zu Beginn befassen wir uns mit der Frage, welche Herangehensweisen es gibt, um zusätzliche User auf ein Internetangebot aufmerksam zu machen. Dabei ist zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Maßnahmen zu unterscheiden. Im Allgemeinen gilt, dass die kostenlose Trafficsteigerung langsamer anläuft, dafür aber auf ein organisches Wachstum setzt. Genau darin liegt der Nachteil der kostenpflichtigen Herangehensweise, die eine abgewandelte Form der klassischen Werbeanzeige darstellt: Verlängerst Du die Maßnahmen nicht, stagnieren die Userzahlen.

Die konsequente Suchmaschinenoptimierung (SEO) der Website zählt zu den kostenlosen Möglichkeiten Traffic zu steigern. Unter den Begriff SEO fallen inhaltliche und technische Maßnahmen, die darauf abzielen, das Suchmaschinenranking zu steigern. Gelingt dies, wird Deine Webseite in der Liste der Suchergebnisse weit oben angezeigt. Das ist ein Vertrauensbeweis, den Du von Google und Co. erhalten kannst. Um dieses Ziel zu erreichen, muss eine Vielzahl unterschiedlicher Kriterien erfüllt werden, die ein gutes Ranking ausmachen. Wer dieses Ziel erreicht, hat sich den guten Anzeigeplatz verdient, was auch von den Usern honoriert wird. Sie rufen meist die obersten Suchergebnisse auf.

Trafficsteigerung mit der Hilfe anderer

Backlinks sind ebenfalls wichtige Faktoren, die das Ranking positiv beeinflussen. Dabei handelt es sich um Links, die von fremden Websites auf Deinen Internetauftritt verweisen. Hast Du viele Backlinks sammeln können, zeichnet sich das gleich doppelt aus. Denn es werden auch einige User der linkgebenden Homepage bei Dir vorbeischauen. War es früher wichtig, in Foren aktiv zu sein, kommst Du heute nicht mehr darum herum, in den Sozialen Netzwerken Accounts einzurichten, mit denen Du zusätzliche User auf Deine Website ziehen kannst. Dabei ist es von großer Bedeutung, netzwerk- und zielgruppenspezifische Inhalte zu posten. Viele Webseitenbetreiber veröffentlichen in allen Netzwerken, in denen sie vertreten sind, den identischen Content. Das ist effizient, allerdings nicht effektiv. Um die Sichtbarkeit in den Sozialen Netzwerken zu erhöhen, ist es hilfreich, Kooperationen mit Nutzern zu starten, die eine große Reichweite aufgebaut haben. Überlege Dir doch einfach ein Angebot, von dem beide Seiten profitieren und trete an die Personen heran. Wichtig ist, dass Du aus der Masse herausstichst. Influencer erhalten täglich mehrere Anfragen, von denen sie nur die überzeugendsten annehmen.

Mit diesen kostenpflichtigen Maßnahmen gibst Du Deiner Website einen Schub

Die vorgestellten Maßnahmen gibt es auch in kostenpflichtigen Varianten. Das Pendant zur strukturellen Suchmaschinenoptimierung ist Google Ads. Dabei handelt es sich um Werbeanzeigen, die zu bestimmten Suchbegriffen gebucht werden können. Der Preis für den Werbeplatz richtet sich danach, wie umkämpft er ist. Abgerechnet wird pro Klick der User. Wenn es Dir also gelingt, viele Besucher auf diesem Weg zu generieren, steigern sich auch die Kosten, die Du für diese Werbemaßnahme einplanen musst. Die Anzeigen werden ganz oben, noch vor den organischen Suchergebnissen, angezeigt. Der Vorteil von Google Ads ist, dass Du gleich zu Beginn mit Deiner Website einen guten Platz in den Suchergebnissen erzielen kannst. Des Weiteren kann die Zielgruppe klar definiert werden, da Deine Anzeige bei bestimmten Suchbegriffen ausgespielt wird. Das bedeutet, dass die User einen Bedarf haben, den Du erfüllen kannst. Der Nachteil ist jedoch, dass die Wirkung verpufft, wenn Du die Kampagne einstellst. Es ist also nur nachhaltig, wenn Du kontinuierlich Werbung bei Google Ads schaltest. Deswegen solltest Du dich nicht alleine auf Google-Ads-Kampagnen verlassen, um die Userzahlen zu steigern. Besser ist es, parallel eine SEO-Strategie zu erarbeiten und die Werbemaßnahmen lediglich als Anschubhilfe zu verstehen. Ähnlich ist auch Facebook Werbung zu sehen. In den Sozialen Netzwerken ist es aufwendig, eine Community aufzubauen. Du musst das Interesse der User wecken und die passenden Inhalte liefern, sodass es sich für die Nutzer lohnt, Dir zu folgen. Auch hier gibt es mit beworbenen Beiträgen eine Abkürzung. Du kannst eine Zielgruppe definieren, deren Mitglieder die Posts sehen, ohne Deine Seite zu öffnen oder Dir zu folgen. Durch Ausprobieren verschiedener Einstellungen kannst Du herausfinden, welche Zielgruppe sich von Deinen Beiträgen am ehesten angesprochen fühlt. Das kann ein wichtiges Instrument sein, um die Ausrichtung Deiner Website zu präzisieren. Hinzu kommt: Kannst Du Facebook-User mit Deinen Inhalten überzeugen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie Dir folgen und damit langfristig zu loyalen Followern werden. Es bleibt jedoch zu bedenken, das Facebook Werbung in erster Linie ein Tool ist, um temporär die Reichweite zu steigern. Ob die User mit Dir interagieren und auf die Beiträge reagieren, ist ungewiss. Dabei ist gerade dies für den Algorithmus wichtig, um als hochwertig eingestuft zu werden. Ähnliche Möglichkeiten, um die eigenen Beiträge zu bewerben, bieten auch andere Soziale Netzwerke wie Twitter, Instagram und Xing.

Fazit: Das ist wichtig, um mehr User zu gewinnen!

Sicherlich wirst Du Dich nun Fragen: Was ist besser, kostenloser Traffic oder bezahlter Traffic? Dies kann nicht allgemeingültig beantwortet werden, da es davon abhängig ist, in welchem Stadium Du Dich mit Deiner Webseite befindest. Sicherlich ist es aus betriebswirtschaftlicher Sicht erstrebenswert, mit kostenlosen Möglichkeiten Traffic zu steigern. Aber das ist gerade zu Beginn nicht so einfach, da zunächst eine Basis erschaffen werden muss. Hier können die kostenpflichtigen Wege, die Userzahlen zu steigern, hilfreich sein. Diese sollten allerdings nur ergänzend eingesetzt werden. Stellt sich nach einer Weile der angestrebte Erfolg ein, solltest Du Dich alleine auf das organische Wachstum konzentrieren. Außerdem können Dir die kostenpflichtigen Möglichkeiten helfen, Deine Zielgruppe zu finden. Sie bieten über den reinen Werbewert hinaus Vorteile, mit denen Du Deine Website auf dem Markt positionieren kannst.

Werde auch Du zum Online-Hero!

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Wenn Du Dir noch 10 Top Tipps für ein passives Einkommen sichern möchtest, dann trage Dich jetzt hier ein! Deine Daten sind bei uns sicher!